Overview

Öffentliche Stellenausschreibung
Für Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und externe Bewerberinnen und Bewerber

Im Ministerium für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein ist in der Abteilung II 3 in der Gemeinsamen Stelle für Informations- und Kommunikationstechnik in Gerichten, Staatsanwaltschaften und Justizvollzug (GemIT), Team Verfahrenspflegestelle Verfahrensakte Justiz, zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Arbeitsplatz für eine(n)
Anwendungsbetreuer/in bzw.
Verfahrenskoordinatorin / Verfahrenskoordinator
E-Akte Justiz
(m/w/d)

in Vollzeit oder in Teilzeit zu besetzen.

Über uns
Die Justiz Schleswig-Holstein ist dabei, in den nächsten Jahren in den Gerichten, Staats-anwaltschaften und im Justizvollzug die Abläufe zu digitalisieren und insbesondere die elektronische Akte weiter einzuführen. So werden Sie in der Verfahrenspflegestelle die Verfahrensakte der Justiz und weitere begleitende Verfahren betreuen und weiterentwickeln.
Die Verfahrensakte der Justiz wird von Dataport auf Basis des für die Justiz weiterentwi-ckelten Standardprodukts VIS-Justiz betrieben. Schwerpunkt dieser ausgeschriebenen Ex-pertenfunktion ist die Koordination zwischen dem zentralen Betrieb der E-Akte beim IT-Dienstleister und den Verfahrenspflegestellen aller anzubindenden Fachverfahren der verschiedenen Gerichtsbarkeiten. Sie haben die Gelegenheit einen der größten Veränderungsprozesse der Justiz zu begleiten, eines der zentralen Verfahren der Justiz mitzuge-stalten, Einblicke in die gesamte Justiz des Landes zu erhalten und die strategische Zusammenarbeit der Justiz auf Bund-Länder-Ebene kennenzulernen.
Ihre Aufgaben

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:
Fortlaufende Koordinationsaufgaben zum Anwendungsbetrieb inkl. Weiterentwick-lung insbesondere folgender Anwendungen:
Verfahrensakte Justiz
ScanSH
Akteneinsichtportal einschließlich Länderserver
Steuerung und Monitoring des technischen Betriebs einschließlich Schnittstellen sowie Fehlerbehebungen auch in Kooperation mit externen IT-Dienstleistern,
Koordination der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im 2nd-Level-Support,
im Rahmen der Weiterentwicklung: Erstellung von IT-betrieblich orientierten Kon-zepten zu Konfiguration, Organisation, Nutzung, Rollen und Berechtigungen,
Planung, Beauftragung und Steuerung der Umsetzung von IT-Maßnahmen durch IT-Dienstleister,
Planung und Durchführung von Rollouts der E-Akte,
Planung und Begleitung von Anwenderschulungen zur E-Akte,
Planung, Koordination, Durchführung und Nachbereitung von technischen Tests bzgl. der E-Akte,
Informationsmanagement im Zusammenhang mit der E-Akte,
Mitwirkung bei Vertragsmanagement, Mittelbewirtschaftung und Haushaltsplanung sowie
Umsetzungen der Anforderungen zur Informationssicherheit und des Datenschut-zes
Leitung von Projekten im Umfeld zur E-Akte Justiz sowie Vertretung des Landes Schleswig-Holstein in der Betriebsgruppe der Länderkooperation.

Je nach Entwicklung der Aufgaben im Rahmen der sich verändernden IT-Landschaft und IT-Organisation in der Justiz ist ein veränderter Aufgabenzuschnitt möglich. Vor diesem Hintergrund erwarten wir die Bereitschaft, kurzfristig auch andere Aufgabenbereiche wahrzunehmen.
Das bringen Sie mit
Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind:
Ein für die Tätigkeit förderliches, abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/Diplom-FH), z. B. Informationstechnik, Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaft, Physik, Mathematik o. ä.
oder
die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtungen Justiz oder allgemeine Dienste
oder
eine einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung (z. B. Fachinformatiker/in, Informationstechniker/in, IT-Systemkaufleute, Justizfachangestellte(r) bzw. Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte(r)) oder vergleichbare Qualifikation (abgeschlossene Berufsausbildung in einem verwaltenden oder büroorganisatorischen Beruf)
mit
nachweisbarer mindestens 3-jähriger Tätigkeit in der Betreuung einer die Geschäftsprozesse unterstützenden IT-Fachanwendung unter Wahrnehmung von Koordinationsaufgaben zum Incident-, Problem-, Change- und Releasemanagement
oder
nachweisbarer mindestens 3-jähriger Koordinationstätigkeit in einer organisatorischen Querschnittseinheit mit dem Aufgabenschwerpunkt auf der Weiterentwicklung der Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse
sowie
mindestens einjähriger Projektleitungserfahrung von Projekten größer 200 Personentage mit mehreren Projektmitarbeitenden, ITIL-Zertifizierung.

Für die Bewerbung von Vorteil sind:
Ausgeprägtes analytisches Denkvermögen und strukturierte, zielorientierte Vorgehensweise,
Verantwortungsbereitschaft und fachübergreifendes Denken,
Team- und Kommunikationsfähigkeit,
die Bereitschaft zur zügigen Einarbeitung in die in der Justiz Schleswig-Holsteins eingesetzten Anwendungen, IT-Technologien sowie in Organisation, Prozesse und fachliche Zusammenhänge,
Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Techniken und Organisationsformen sowie
die Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen.
Zudem wären wünschenswert
Kenntnisse im Umgang mit der Anwendung von Rechtsvorschriften,
mehrjährige Erfahrung in der Betreuung einer die Geschäftsprozesse unterstützenden IT-Fachanwendung unter Wahrnehmung von Koordinationsaufgaben zum Inci-dent-, Problem-, Change- und Releasemanagement,
Erfahrung in fachlicher Führung, z. B. durch die Wahrnehmung von Projektleitungen
größerer Projekte,
mehrjährige Erfahrung in der Koordination in einer organisatorischen Querschnitts-einheit mit dem Aufgabenschwerpunkt auf der Weiterentwicklung der Arbeitsabläufe und Geschäftsprozesse,
Erfahrungen/Kenntnisse im Umgang mit einer E-Akte/einem Dokumentenmanagementsystem sowie
Kenntnisse in der Anwendung von SCRUM / Kanban.
Wir bieten Ihnen
Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 12 SHBesO erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der persönlichen und fachlichen Voraussetzungen zunächst ein Entgelt bis zur Entgeltgruppe 11 TV-L vorgesehen. Bei Nachweis entsprechender Berufserfahrung ist die Einstufung in der Entgeltgruppe 12 TV-L möglich.
Darüber hinaus bieten wir:
ein vielfältiges und gemeinwohlorientiertes Aufgabenspektrum

ein kollegiales Arbeitsklima

ein vielseitiges Angebot in- und externer Fortbildungen

ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL)

36 Tage Urlaub im Jahr bei einer 6-Tage-Woche

ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement

eine gute Anbindung an den ÖPNV
Wir freuen uns auf Sie!
Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität.
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache.
Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber ebenfalls angesprochen.
Jetzt bewerben!
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (mindestens Lebenslauf, Schul-, Ausbildungs-, Arbeitszeugnisse), bei Bewerbungen aus der öffentlichen Verwal-tung mit einer aktuellen Beurteilung und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsicht-nahme in die Personalakte, richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens II 106/1200-E-4-25/2022 bis zum
19. August 2022
an das Ministerium für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein, II 10/Vertraulich, Lorentzendamm 35, 24103 Kiel, gerne in elektronischer Form an den Leiter des Personalreferates Herrn Jan-Hendrik Strunk (Jan-Hendrik.Strunk@jumi.landsh.de). Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.
Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.
Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens auf der Grund­lage des § 85 Absatz 1 des Landesbeamtengesetzes und § 15 Absatz 1 des Landesdatenschutz­gesetzes verarbeitet. Weitere Informationen können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen.
Für beamten- und tarifrechtliche Fragen sowie Fragen zum Verfahren steht Ihnen Herr Strunk (Tel. 0431 – 988 3773) gerne zur Verfügung. Bei fachlichen Fragen zum Anforderungsprofil und den damit verbundenen Aufgaben wenden Sie sich bitte an Herrn Thomas Hess (Tel. 0431 – 988 3804 oder thomas.hess@jumi.landsh.de).